Archiv der Kategorie: Feuilleton

Feuilleton

Auf Leben und Tod

Gestorben wird immer, nur  gesprochen wird darüber ungern. Vermutlich, weil der Mensch nicht mehr im Kreis seiner Angehörigen oder im Schoß religiösen Trostes stirbt, sondern zumeist an versteckter Stelle, vorwiegend allein und nur noch selten von jenseitigen Versprechen beschwichtigt. Bei den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit ,
Dieser Beitrag wurde bislang 5.996 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

“Trägheit macht traurig” (Thomas von Aquin)

Bereits hier berichteten wir über die Muße. Dem süßen Nichtstun steht nicht entgegen, dass auch Aktivität glücklich machen kann. Vermutlich besteht Glück immer aus der Erfahrung von Gegensätzen – wer den Schatten nicht kennt, wird sich am Licht wenig erfreuen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit ,
Dieser Beitrag wurde bislang 1.433 mal gelesen. | 1 Kommentar

Schreib doch mal wieder!

Die dänische Mailbox hatten wir bereits hier vorgestellt. Die Dänen haben aber offenbar auch einen sehr pragmatischen Weg gefunden, einen aktiven “Spam-Ordner” für den klassischen postalischen Verkehr zu schaffen. Hier kann der Schreiber noch kurzfristig selber  entscheiden, ob er seinen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit
Dieser Beitrag wurde bislang 1.132 mal gelesen. | 1 Kommentar

Ganzjähriger Weihnachtsbaum – ein Evergreen!

Am 6. Januar ist in der Regel das Ende des viel besungenen und bunt geschmückten Tannenbaums gekommen: Ob er nadelt oder nicht, er muss raus! Vorher wird er “abgeschmückt”. Die Dekoration landet wieder für ein knappes Jahr in Schachteln und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit
Dieser Beitrag wurde bislang 1.362 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Kinder als Kritiker

Was werden unsere Kinder einst über uns, ihre Eltern, sagen? Wir selber waren ja im erwachsenen Alter auch nicht immer nachsichtig mit unseren Eltern. Wir hielten sie, ihre Denk- und Verhaltensweisen so manches Mal für überkommen bzw. borniert. Wir waren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit
Dieser Beitrag wurde bislang 840 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Integrität

Im Lateinischen bedeutet integritas “Unversehrtheit” oder “Unbescholtenheit“ Integrität bezeichnet unter anderem auch die Übereinstimmung zwischen idealistischen Werten und tatsächlicher Lebenspraxis. Die Aussage über einen Menschen – er sei „integer“ – bedeutet, dass diese Person „unbestechlich“ ist und über ein festes Wertesystem verfügt; was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit ,
Dieser Beitrag wurde bislang 3.028 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Elternschule

Dass Eltern den Kindern in der Pubertät oftmals peinlich sind, ist bekannt. Doch auch, dass Eltern bereits erwachsener Kinder selten so sind, wie deren Kinder sich das vorstellen, ist ein Fakt. Das alles gehört zum von der Natur gewollten “Abnabelungsprozess” und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , ,
Dieser Beitrag wurde bislang 1.069 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Wer Husten hat, der geht ins Konzert!

Dieser resignative Ausspruch von Liebhabern klassischer Musik erfährt nun endlich den Versuch einer wissenschaftlich fundierten Legitimation. Studien hatten schon vor einigen Jahren herausgefunden, dass Besucher klassischer Konzerte 0,025 Mal pro Minute husten. Das ist doppelt so häufig wie der Durchschnittsbürger. Doch warum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit ,
Dieser Beitrag wurde bislang 3.004 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Plädoyer für den Müßiggang

In unserer beschleunigten postmodernen Gesellschaft betrachten viele Zeitgenossen als gutes Leben, wenn sie möglichst viel pro Zeiteinheit erleben – der Stress der beruflichen Alltags wird nahtlos auf die Freizeit übertragen, ein Termin jagt den nächsten, “Europe in 10 days”. Doch erweist sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , , ,
Dieser Beitrag wurde bislang 1.397 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar

Der frühe Wurm hat einen Vogel!

Schon immer habe ich gehadert mit dem Sprichwort vom frühen Vogel, der den Wurm fängt. Denn was dort für den Vogel als so positiv dargestellt wird, ist für den Wurm definitiv überaus nachteilig. Deshalb habe ich das Sprichwort schon immer für ideologisch gehalten: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , ,
Dieser Beitrag wurde bislang 1.630 mal gelesen. | Hinterlasse einen Kommentar