Elternschule

Dass Eltern den Kindern in der Pubertät oftmals peinlich sind, ist bekannt. Doch auch, dass Eltern bereits erwachsener Kinder selten so sind, wie deren Kinder sich das vorstellen, ist ein Fakt.

Das alles gehört zum von der Natur gewollten “Abnabelungsprozess” und dem natürlichen Ausleseprozess, bei dem die nächste Generation sich den wandelnden Umgebungsbedingungen darwinistisch anzupassen lernen muss.

In der Regel funktioniert Erziehung von oben nach unten, also so, dass Eltern ihre Kinder erziehen. Nicht selten verhält es sich aber umgekehrt: Da versuchen Kinder ihre Eltern zu Verhaltensweisen oder Ansichten zu bewegen, die sie als Kinder für vorteilhafter halten – besonders für sich selber.

Dass ein solches Unterfangen angesichts des fortgeschrittenen Lebensalters und der abnehmenden Lern- und Anpassungsfähigkeit von Eltern meist zum Scheitern verurteilt ist, vermögen Kinder selten einzusehen.

Es sind dann nicht selten solche Unvereinbarkeiten, die die Kinder aus dem Hause treiben und sie selbstständig werden lassen. Ein geschickter Schachzug der Natur!

Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 − zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>