Begegnungen – von Nuorgarn nach Rügen

Foto: khh

Er kommt von der norwegisch-finnischen Grenze, aus der Stadt Nuorgarn. Auf seinem Weg nach Süden wurde er aber von der Ostsee unterbrochen. Auf Rügen setzt er seinen Weg fort und beginnt ganz im Norden der Insel, am Kap Arkona mit seinen beiden Leuchttürmen. Über den ehemaligen Fischerort Vitt führt seine weiß-blaue Markierung den Wanderer immer entlang der Ostseeküste nach Breege/Juliusruh. Dort begegnen wir einander zu ersten Male.

Die Wegführung wechselt hier von der Ostseeküste an die Uferseite des Jasmunder Bodden. Weiter geht es über die schmale und lange Landzunge „Schaabe“. Erst bei Lohme wird wieder die Küste erreicht. Entlang der berühmten Kreidefelsen an der Steilküste im Nationalpark Jasmund geht es nun weiter nach Sassnitz. Noch einmal zweigt die Wegführung zum Jasmunder Bodden und zur Inselhauptstadt Bergen ab. Von dort geht es weiter nach Putbus und von dort in einem langgezogenen Bogen zum Rügendamm, der Verbindung Rügens zum Festland.

Wir befinden uns auf dem „Europäischen Fernwanderweg E10“, der in der Stadt Adra, am Fuße der Sierra Nevada, im Süden Spaniens, nach über 2800 Kilometern endet.

Wir begehen heute schon einmal den Streckenabschnitt von Glowe nach Breege / Juliusruh, gut und gern 10 km. Herrliche Pfade durch dunkle Wälder wechseln sich ab mit hellen Wegen entlang des Boddens oder des weißen Ostseestrands an der Schaabe. Für den Rückweg nehmen wir den Bus des RPNV, der hier alle zwei Stunden verkehrt, denn es fängt schon an zu dunkeln.

Lieber Fernwanderweg E10, es war angenehm, Dich kennengelernt zu haben!

Dieser Beitrag wurde unter Begegnungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar