Das Ende des Saftkelterei Döhle in Leeste

Der Weser-Kurier berichtet heute über das Ende der Saftkelterei Döhle in Leeste.

Jochen Voigt vom Netzwerk “Bauernhöfe statt Agrarfabriken” schreibt dazu in einem Leserbrief:

“Ich bedaure die Schließung der traditionsreichen Leester Saftkelterei Döhle sehr. Die Annahme von Obst aus regionaler Ernte ist sehr wichtig für die Erhaltung von Streuobstwiesen und alten Apfelbäumen. Der gnadenlose Wettbewerb in Lebensmittelindustrie und -handel macht die lebenswerten Strukturen auf dem Lande kaputt. Dem Fetisch “Profit” und der möglichst billigen Produktion fallen die kleinen und mittleren Betriebe der Landwirtschaft und der Verarbeitung zum Opfer. Der ländliche Raum blutet aus, Arbeitsplätze, Kulturlandschaft, interessante lokale Qualitätserzeugnisse
und ökologische Nischen drohen zu verschwinden. So kann und darf es nicht weitergehen.”

P.S.: Wenn Sie Ihre Äpfel im Herbst gerne weiterhin mosten lassen wollen, so geht das in unserer Region bei der Mosterei Menke in Affinghausen , in Mosterei Finkenburg in Thedinghausen oder bei der Mosterei Eckhoff in Albringhausen (04241-7662 / olaf.eckhoff@web.de)

Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Das Ende des Saftkelterei Döhle in Leeste

  1. Karl-Heinz Heidtmann sagt:

    Lieber anonymer Einsender,

    anonyme Kommentare, zudem noch mit einer gefakten eMail-Adresse veröffentliche ich nicht – auch wenn sie noch so erhellend sein mögen.

    K. Heidtmann

Hinterlasse eine Antwort