Hannover – Herrenhäuser Gärten

Schon lange war ein Besuch der „Herrenhäuser Gärten“ in Hannover geplant.

Anfang Mai war das Wetter prächtig und mit vorhergesagten 23 Grad ideal für einen solchen Ausflug. Dass es dann 27 Grad wurden, war insofern lästig, als die Bäume in diesem Vegetationsstadium noch keinen Schatten spendeten.

Die Herrenhäuser Gärten sind im Grunde genommen vier Gärten: Großer Garten, Berggarten, (der frei zugängliche) Georgengarten und der Welfengarten. Mit der Eintrittskarte (5 Euro) hat man sowohl in den Großen Garten als in den Berggarten Zutritt.

Der barocke Große Garten wurde im Jahre 1666 begonnen und in seiner heutigen Form von 1696 bis 1714 unter Kurfürstin Sophie gestaltet. Er zählt zu den wenigen, in ihrer Grundstruktur erhaltenen Barockanlagen in Europa. Schon weithin sichtbar weist die Große Fontäne mit ihrem bis zu 80 Meter hohen Wasserstrahl den Weg zu der historischen Barockanlage.

Der Berggarten auf der anderen Seite der Herrenhäuser Straße wurde ebenfalls 1666 auf einem abgetragenen Sandberg nördlich des Schlosses als Küchengarten angelegt. Er ist damit einer der ältesten Botanischen Gärten Deutschlands. In seiner Geschichte vom Küchengarten bis zu seiner heutigen Form als botanischer Schaugarten mit ca. 11.000 verschiedenen Pflanzen hat er schon viele Höhepunkte erlebt.

Eine sehenswerte Bereicherung stellt der 1997 neu angelegte Präriegarten dar, der vor allem Stauden der nordamerikanischen Prärie zeigt. Ein Steingarten, ein Irisgarten und ein Wüsten- und Felssteppengarten mit trockenheitsliebenden Pflanzen aus unterschiedlichen Klimazonen ergänzen das Angebot.

Der nach dem König Georg IV von England und Hannover benannte Georgengarten wurde in seiner jetzigen Form in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegt. Unter der Leitung Christian Schaumburgs entstand ein malerischer Landschaftsgarten nach englischem Vorbild.

Im Mittelpunkt des nahe gelegenen Welfengartens befindet sich das Welfenschloss, der heutige Sitz der Universität Hannover.

Wer alle vier Gärten auf einmal sehen will, sollte gutes Schuhwerk nicht vergessen und einen ganzen Tag einplanen.

Dieser Beitrag wurde unter Da fahren wir mal hin abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Hannover – Herrenhäuser Gärten

  1. Sonja Eden sagt:

    Danke für den Tipp. Ich wusste nichts über diese Größe.

Kommentare sind geschlossen.