Schattenspringer

Gewiss, manchmal hat man es nicht leicht mit seinen Mitmenschen.

Keiner hat ausschließlich Stärken. Mancher weiß sogar um seine Schwächen. Doch wer redet schon gerne über die dunkle Seite des Mondes?

 

W. ist reichlich deprimiert. Er hat sich viele Monate nicht gemeldet, weil er sich schämte, ein kleines Versprechen immer noch nicht eingelöst zu haben.

E. war heute niedergeschlagen. Manches wächst ihr über den Kopf.

S. ist krank und allein.

B. trifft manchmal absurde Entscheidungen und findet dann nicht mehr den Weg zurück.

D. hat zunehmend gesundheitliche  Einschränkungen und hadert mit den meisten Menschen.

L. hält es nicht mehr aus bei seinem jetzigen Arbeitgeber.

R. leidet zunehmend unter mangelnder Anerkennung.

Jeder leidet still vor sich hin. Von manchem weiß man es. Mancher würde sich gerne mal aussprechen. Aber mit wem reden? Sieht das nicht nach Schwäche aus?

Jeder ist immer mal wieder der Stärkere. Wer stärker ist, kann stärkend auf andere wirken. Einer trage des Anderen Last. Man muss dazu nur mal kurz über seinen eigenen Schatten springen und den ersten Schritt machen. Der Aufwand ist gering – denn der Freund ist nicht weiter entfernt als der Weg zum Telefonhörer oder zur Tastatur. Danach geht es wahrscheinlich allen etwas besser.

Dieser Beitrag wurde unter Freundschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schattenspringer

  1. Sehr gut gesagt! Mit einem wirklich guten Freund, sollte man über seine Probleme reden können. Ebenso sollte man für seine Freunde da sein, ihnen zuhören, ihnen helfen!

Schreibe einen Kommentar