In memoriam – Johanna (Jopie) Heidtmann

Jopie Heidtmann (22.11.1920 – 11.09.2010)

Heute ist meine Mutter kurz vor Erreichen ihres 90. Geburtstages nach langem Leiden gestorben.

Meine Mutter wurde als Johanna Hermina Marie Koopman am 22. November 1920 in Amersfoort geboren. In der niederländischen Besatzungszeit lernte sie meinen Vater, Alfred Karl Heidtmann, kennen. Die Verlobung fand 1943 in den Niederlanden, die Heirat am ersten Weihnachtstag 1944 in Deutschland statt.

Nach Ende des Krieges musste meine Mutter nach Deutschland zu den Schwiegereltern emigrieren. Nach drei Jahren Kriegsgefangenschaft kehrte mein Vater im Jahre 1948 nach Sagehorn zurück. Ich wurde im Jahre 1951 als einziges Kind geboren. Nach 62 Ehejahren starb mein Vater im Jahre 2006. Danach begann die Leidensphase meiner Mutter. Von einer schweren Operation im Jahre 2008 erholte sie sich nie wieder ganz und musste nach 64 Jahren das eigene Haus verlassen und die verbleibenden zwei Lebensjahre im Senioren- und Pflegeheim verbringen, immerhin in der vertrauten Umgebung Sagehorns.

Meiner Mutter verdanke ich die Liebe zu den Büchern und zu den Sprachen. So wurde die niederländische Sprache selbstverständlich meine “Muttersprache”. Meine Mutter war stets auch ein mutiger und streitbarer Mensch. Erst in den letzten beiden Lebensjahren wurde sie altersmilde.  ”Ich werde 100!” hatte sie einmal vollmundig gesagt. Fast hätte sie es geschafft.

Nun hat sie ihren endgültigen Frieden gefunden.

Dieser Beitrag wurde unter In memoriam, Sagehorn abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf In memoriam – Johanna (Jopie) Heidtmann

  1. Dieter Osmers sagt:

    Lieber Karl-Heinz,

    ich habe über deine Webseite über den Tod deiner lieben Mutter Jopie erfahren. Ich möchte Dir mein herzliches Beileid aussprechen. Jopie hatte ein langes und erfülltes Leben.

    Ich habe es ihr mit zu verdanken dass ich schwimmen gelernt habe. Sie war mir immer als streitbare und weltoffene Person im Gedächtnis, halt eine echte Holländerin.

    Gruß

    Dieter Osmers

Hinterlasse eine Antwort