Chuzpe

Keine Sprache ist statisch. Jede Kultur und damit auch ihre Sprache unterliegt Einflüssen – kulturell, sozial, (geo-) politisch usw.

Die deutsche Sprache gehört zu den germanischen Sprachen – wie das Niederländische, Englische, Dänische, Schwedische, Norwegische usw.

Doch haben auch romanische Sprachen – wie besonders das Französische (aber auch das Spanische, Portugiesische, Rumänische) – ihre Spuren in unserer deutschen Sprache hinterlassen. Diese Sprachen selber haben ihre Wurzeln im Lateinischen, das wiederum auch direkt in der deutschen Sprache weiterlebt, ähnlich wie die griechische Sprache der Antike.

Heute und in kommenden Folgen möchte ich auf Einflüsse dieser Sprachen auf die deutsche Sprache eingehen, da wahrscheinlich nur wenigen Deutschen bewusst ist, wie stark diese unseren heutigen Sprachgebrauch beeinflusst haben – beginnen wir einmal mit dem Jiddischen (übrigens die dem Deutschen nächstverwandte westgermanische Sprache) und fangen wir heute nur einmal mit dem Wort „Chuzpe“ an, was eigentlich „Frechheit“ oder „Unverschämtheit“ heißt. Bei uns benutzen manche dieses Wort für jemanden, der durch Wort oder Tat den Mut beweist, für seine eigene Sache einzutreten. Ein jüdischer Witz definiert und illustriert Chuzpe so:

Ein Jude wird wegen Ehrenbeleidigung verklagt. Er habe jemandem „Chuzpe“ vorgeworfen. Der Richter jedoch kennt das Wort gar nicht und bittet den Juden, es zu erklären. Der Jude erklärt den Begriff zunächst für unübersetzbar. Endlich erklärt er sich bereit, Chuzpe mit „Frechheit“ zu übersetzen.

„Allerdings“ fügt er hinzu, „ist es keine gewöhnliche Frechheit, sondern Frechheit mit Gewure.“

Der Richter: „Was ist Gewure?“

„Gewure – das ist Kraft.“

„Chuzpe ist also eine kräftige Frechheit?“

„Ja und nein. Gewure ist nicht einfach Kraft, sondern Kraft mit Ssechel.“

„Und was ist Ssechel?“

„Ssechel – das ist Verstand.“

„Also ist Chuzpe eine kräftige, verstandesvolle Frechheit.“

„Ja und nein. Ssechel ist nicht einfach Verstand, sondern Verstand mit Taam.“

„Schön – und was ist Taam*?“

„Herr Richter, wenn Sie gar kein Deutsch können, kann ich Ihnen nicht erklären, was Chuzpe ist.“

* „Geschmack, Nuance, Charme, Schliff“

Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Sprache abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Chuzpe

  1. Pingback: Mauscheln » Mauscheln, Wort, Jiddischen, Waffe, Grundlage, Belegsammlung » Heidtmanns Z(w)eitgeist

Schreibe einen Kommentar