Vier Jahreszeiten

Gestern Abend waren die vier Herren sich einig: Schon jetzt freuen wir uns auf den Spätsommer, den Herbst, den Winter.

Denn auch wenn wir die Phänomene der jeweiligen Jahreszeit manchmal unerträglich finden (Hitze, Kälte, Regen, Schnee), so tut uns doch die Abwechslung im Jahresreigen jedesmal wieder gut.

Erwacht und gedeiht die Natur im Frühjahr, hat auch der Mensch Mut zu neuen Taten.
Im Sommer nutzen wir die langen Abende im Garten und auf der Terrasse (oder wie gestern im Sommergarten des Griechen am Ort).
Im Herbst, wenn das Laub sich verfärbt, ist Wanderzeit.
Der Winter mit seiner oft kristallklaren Luft erlaubt Schlittschuhe- oder Langlaufskiausflüge.

Wir vergessen, dass viele Länder dieser Erde nur eine Jahreszeit kennen, zum Beispiel durchgehende Hitze, abwechselnd mit oder ohne Regen.

Dieser Beitrag wurde unter Zeitläufte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar