Was wir von James Last über Führung lernen können

„Ich bin der Übersetzer von der Musik zum Publikum. Einer muss halt da oben stehen, und damit sich die Leute nicht zu sehr erschrekcen, mache ich auch nur ganz kleine Bewegungen. Natürlich gibt es auch rhythmisch komplizierte Sachen, wo ich den Musikern schon mal zeigen muss, wo die Eins ist, doch ansonsten gilt: Lass sie laufen.“

(James Last im Interview mit Christoph Forsthoff im „Weser-Kurier“ vom 15. April 2009)

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar