Mach mal Pause

Sonntag, das ist für Viele zur Zeit noch für eine Oase im turbulenten Meer der Aufgewühltheiten, auch wenn die “Grauen Herren” dabei sind, diesen Tag ebenfalls unter Wirtschaftlichkeitsaspekten zu versenken.

Früher gab es sogar noch Pausen im Deutschen Fernsehen: „Wir machen eine kurze Pause!“ Undenkbar! Heute verdienen die Sendeanstalten in dieser Zeit einige Hunderttausend Euro mit Werbung. Pause, das ist verschenkte Zeit!

Pause stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „innehalten, ausruhen“. Jeder Mensch braucht Pausen. Pausen bedeuten eine kurze Erlösung von der immer währenden Betriebsamkeit. Pausen erlauben es uns auszuspannen, zurückzuschauen. Auch das Glück hat seine Heimat in der Pause.

“Was ich in einer Stunde geträumt habe, ist mehr wert, als was Ihr in vier getan habt.“ (Lorenzo do Medici – noch am späten Vormittag häufig im Bett anzutreffen).

Seien wir also einmal richtig faul heute – wir haben es verdient. Bestimmt!

Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 − sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>